Kategorien
Corona Diary

18. September 2020

Vor genau einem halben Jahr warnte unsere Kanzlerin Angela Merkel in einer Fernsehansprache eindringlich vor der Corona-Pandemie und es treten Ausgangsbeschränkungen und Kontaktverbote in Kraft.

Heute ist noch immer kein Impfstoff gegen das Virus in Sicht und so wie es aussieht, werden wir für nicht absehbare Zeit weiterhin Abstand halten und einen Mund-/Nasenschutz im ÖPNV und in öffentlichen Innenräumen tragen müssen.

Um uns herum (sowohl in Europa als auch im Rest der Welt) erreichen die Zahlen der Infizierten neue Höchstwerte und es werden erneut Lockdowns verordnet und in Deutschland hinkt der Anstieg der Neuinfektionen rund 14 Tage hinterher.

Kategorien
Corona Diary

10. Juli 2020

Die ersten Weihnachtsmärkte werden abgesagt und die deutschen Partytouristen feiern auf Mallorca, ohne sich an geltende Corona-Regeln zu halten. Der Kommerz geht weiter.

Und hierzulande wird laut darüber nachgedacht, in Geschäften die Maskenpflicht abzuschaffen, damit man wieder lustvoller einkaufen gehen kann.

Kategorien
Corona Diary

15. Juni 2020

Jetzt – nach 3 Monaten Corona-Regeln – ist fast alles (mit Auflagen) wieder geöffnet, außer Diskotheken und Bordelle. Da fragt sich (IMHO zu Recht) Herr Lauterbach von der SPD: „Wer schützt jetzt die vielen Vernünftigen vor den wenigen Verantwortungslosen?“

Weiterhin gilt im öffentlichen Raum generell ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, wird das Tragen von Alltagsmasken empfohlen. Im ÖPNV und Geschäften sind Masken Pflicht. In den eigenen vier Wänden gibt es keine Einschränkungen. Da muss jeder in Eigenverantwortung handeln. Ob es allerdings im Sinne des Infektionsschutzes sinnvoll ist zu Hause Partys oder Familienfeste zu feiern, mag dahingestellt sein.

Ich werde mich jedenfalls auch weiterhin an ein paar kleine Regeln halten:

  • Kontakte vermeiden und Abstand halten
  • in öffentlichen Innenräumen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • regelmäßiges Händewaschen
  • Nies- und Husten-Netiquette beachten

Morgen soll dann auch die Corona-Warn-App veröffentlicht werden, eine Contact-Tracing-App, die dezentral erfasst, welche Smartphones einander nahegekommen sind und so Kontakte im Nachhinein nachverfolgen kann.

Kategorien
Corona Diary

18. April 2020

Das Hauen und Stechen im Kampf des Geldverdienens im Kapitalismus während der Coronakrise geht in die nächste Runde. Der erste Kaufhauskonzern klagt (gottseidank erfolglos) gegen die Landesregierung, da ab nächste Woche kleinere Geschäfte und (auch größere) Möbelhäuser, Fahrradläden, etc. wieder öffnen dürfen. Jetzt werden im großen Stil Gruppen gegeneinander aufgehetzt, nicht nur Groß gegen Klein sondern auch Alt gegen Jung, Arm gegen Reich usw..

Etwas Positives hat die Coronakrise auch bewirkt, die Redewendung „sehr gerne“ wird wieder häufiger verwendet und hat das „alles gut“ endlich verdrängt.