Schlagwort: Coronawelle

5. November 2021

Die Infektionen und die Krankenhaus- und Intensivbettenbelegung nehmen wieder rasant zu. Die 4. Welle ist da. Und das alles zu einer Zeit, in der sich die nächste Regierung noch in Koalitionsverhandlungen befindet und die geschäftsführende Regierung nicht mehr wirklich handlungsfähig ist. Den Menschen wurde suggeriert, dass die Pandemie im Wesentlichen überstanden wäre. Man spricht von Karneval, Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkten.

Kurz vor meiner 3. Corona-Impfung bin ich über die Pandemiebekämpfung irritiert. Es besteht zwar in Geschäften noch eine Maskenpflicht, aber das Wesentliche zur Bekämpfung der Pandemie – Hygiene, Abstand halten und Kontakte vermeiden – ist vor lauter 2G und 3G ganz in den Hintergrund gedrängt worden.

Wenn ich in der Vergangenheit davon gesprochen habe, dass ich durch das Verhalten der meisten Leute etwas menschenscheu geworden bin, so ist das bis heute noch nicht überwunden. Aber als „Einzelgänger“ komme ich damit zurecht.

1. August 2020

Das Robert-Koch-Institut befürchtet, dass die zweite Corona-Welle seit Tagen im Anmarsch ist. Hier in NRW hat sich die Anzahl der Neuinfizierten innerhalb weniger Tage verdoppelt und dieser Trend hält (auch in Deutschland und weltweit) an. Die Lockerungen der Corona-Einschränkungen, die Reise- und Urlaubszeit sowie die Sorglosigkeit mancher Leute zeigen Wirkung. In den Urlaubsregionen drängeln sich Kurzurlauber, auf den Partymeilen der Großstädte wird dicht an dicht gefeiert und Corona-Leugner vermischen sich mit Aluhutträgern und Rechtsradikalen bei Demonstrationen in den Innenstädten, und das alles ohne auf den Abstand zu achten und ohne Nasen-Mund-Schutz.

Für mich heißt da umso mehr: immer Abstand halten, oft die Hände waschen und bei mehreren Leuten in geschlossenen Räumen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Wenn ich mich so selber beobachte, stelle ich fest, dass ich durch die Corona-Einschränkungen ein wenig menschenscheu geworden bin.