Schlagwort: Bundesregierung

5. November 2021

Die Infektionen und die Krankenhaus- und Intensivbettenbelegung nehmen wieder rasant zu. Die 4. Welle ist da. Und das alles zu einer Zeit, in der sich die nächste Regierung noch in Koalitionsverhandlungen befindet und die geschäftsführende Regierung nicht mehr wirklich handlungsfähig ist. Den Menschen wurde suggeriert, dass die Pandemie im Wesentlichen überstanden wäre. Man spricht von Karneval, Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkten.

Kurz vor meiner 3. Corona-Impfung bin ich über die Pandemiebekämpfung irritiert. Es besteht zwar in Geschäften noch eine Maskenpflicht, aber das Wesentliche zur Bekämpfung der Pandemie – Hygiene, Abstand halten und Kontakte vermeiden – ist vor lauter 2G und 3G ganz in den Hintergrund gedrängt worden.

Wenn ich in der Vergangenheit davon gesprochen habe, dass ich durch das Verhalten der meisten Leute etwas menschenscheu geworden bin, so ist das bis heute noch nicht überwunden. Aber als „Einzelgänger“ komme ich damit zurecht.

30. September 2020

Die Bundesregierung ist in großer Sorge über Anstieg der Infektionen und appelliert, dass sich alle an die Corona-Regeln halten sollen. O-Ton Angela Merkel: „Die Pandemie hat die unangenehme Eigenschaft, dass wir nicht wissen, wann sie zu Ende ist“. Der Gesundheitsminister rät von Urlaub im Ausland ab.

Nur noch 45 Prozent der Menschen in Deutschland sagen, dass sie die Abstandsregeln beachten und nur 39 Prozent halten sich an die empfohlene Handhygiene. Wer falsche Angaben auf Kontaktlisten in Restaurants und Gaststätten einträgt und erwischt wird, muss ab Oktober in NRW ein Bußgeld von 250 Euro zahlen.

7. Mai 2020

Die Bundesregierung hat ihre Verantwortung zur Bewältigung der Corona-Pandemie an die Bundesländer abgegeben, das Robert-Koch-Institut stellt seine regelmäßigen Pressekonferenzen ein und die Landesregierung lockert fast alle bisher beschlossenen Maßnahmen und appelliert an die Eigenverantwortung der Bevölkerung.

Das geschieht, obwohl die Wissenschaft betont, dass wir immer noch am Anfang dieser Pandemie stehen, weder Impfstoff noch Medikamente zur Verfügung stehen und die Bekämpfung Monate oder vielleicht sogar Jahre dauern wird.  

Es entsteht bei der Bevölkerung der trügerische Eindruck, dass die Pandemie schon fast überstanden ist und jetzt jede Woche mehr „normales Leben“ stattfinden darf. Geschäfte, Cafés, Restaurants, Spielplätze, Sportstudios, Friseure, Schulen, Kitas, Kosmetiksalons, Schwimmbäder, Hotels, Museen, Theater, Kinos usw. – alles ist wieder geöffnet oder soll in absehbarer Zeit geöffnet werden. Sogar die Fußball-Bundesligen kicken wieder in besucherlosen Stadien. Die Bundesländer starten einen „Normalisierungs-Marathon“ und der Bürger soll das dann in Eigenverantwortung regeln. Und wenn die zweite Welle der Pandemie zu stark ausfällt, liegt das nur am Verhalten der Bürger. Denn Eigenverantwortung hat noch nie richtig funktioniert.

Was in den Köpfen der Bürger oft untergeht, ist die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Da war doch noch was mit 1,50 Meter Abstand halten, Hände waschen und Mund-Nasen-Schutz. Denn solange es keinen Impfstoff gibt, wird das Leben nicht so sein, wie wir es vor Corona gewohnt waren.