Monat: August 2020

13. August 2020

Es ist schon erschreckend, was man während der Corona-Pandemie alles so liest:

Selbstjustiz in Coronazeiten

»Die Abstandsregelung der Pandemie-Verordnung war Anlass für den Einsatz der Polizei und des Rettungshubschraubers in einem Discount-Markt. Gegen Mittag, kam es in der Warteschlange am Leergutautomat bezüglich des einzuhaltenden Abstandes zu Unmutsäußerungen eines Kunden gegenüber seinem Hintermann, die zudem von Beleidigungen unterschiedlicher Art begleitet wurden. Mangels einer Verhaltensänderung zur Wahrung des Abstandes seitens des Beleidigten sah sich sein Gegenüber veranlasst, diesen erneut beleidigend anzusprechen, was ihm jedoch jetzt aufgrund der Provokationen eine „Backpfeife“ einbrachte. Die Gegenreaktion folgte prompt mit mehreren Faustschlägen gegen den Kopf des Kontrahenten, die nach Zeugenangaben mit einer, als erschreckend beschriebenen Brutalität, geführt wurden. Die hierbei eingetretenen schweren Gesichtsverletzungen lösten in der Folge den Einsatz des Rettungshubschraubers und die Behandlung des Schwerverletzten auf der Intensivstation einer Klinik aus. Beide Protagonisten erwarten nun Strafanzeigen.«

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/138504/4678431

1. August 2020

Das Robert-Koch-Institut befürchtet, dass die zweite Corona-Welle seit Tagen im Anmarsch ist. Hier in NRW hat sich die Anzahl der Neuinfizierten innerhalb weniger Tage verdoppelt und dieser Trend hält (auch in Deutschland und weltweit) an. Die Lockerungen der Corona-Einschränkungen, die Reise- und Urlaubszeit sowie die Sorglosigkeit mancher Leute zeigen Wirkung. In den Urlaubsregionen drängeln sich Kurzurlauber, auf den Partymeilen der Großstädte wird dicht an dicht gefeiert und Corona-Leugner vermischen sich mit Aluhutträgern und Rechtsradikalen bei Demonstrationen in den Innenstädten, und das alles ohne auf den Abstand zu achten und ohne Nasen-Mund-Schutz.

Für mich heißt da umso mehr: immer Abstand halten, oft die Hände waschen und bei mehreren Leuten in geschlossenen Räumen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Wenn ich mich so selber beobachte, stelle ich fest, dass ich durch die Corona-Einschränkungen ein wenig menschenscheu geworden bin.